Mofacross


Die eingesetzte Rennmaschine war im Urzustand einmal eine KTM Bora 25, Baujahr 1988.
Nach vielen Stunden in der heimischen Werkstatt und unzähligen Umbauarbeiten in allen Bereichen,
ist sie zu einem wahren Einzelstück geworden. Der Vorderbau der KTM ist nun z.B. komplett von einer Kawasaki KX 85 (Vollcross).

Abgerundet wird alles durch eine aufwendige Lackierung inkl. detaillierten Airbrush.

Die Luftgekühlten Zweitaktmotoren werden von Otto Horst einem bekannten Kartmotoren Tuner präpariert und für die Rennen fit gemacht. Selbst unser „Mischael“ Schumacher ist bereits mit Motoren von Otto Horst gefahren.

Beim Motor gibt es nur eine Devise:
>>> MAXIMALE LEISTUNG bei jeder Zündung!

Auf der Jagd nach den entscheidenen Tausendstelsekunden vertraut TM Competition in puncto Vergaser schon seit vielen Jahren auf die Schweizer Präzisionsmanufaktur IBEA.
Lorenz Aebi baut auch mal ein Einzelstück extra für die Mannschaft auf Kerpen.

Bei Martijn Stehower (www.emot.nl) bekommt man dann die besten Motorenteile für die Triebwerke.



In der Sasion 2012 werden die Mofarennen mit folgenden Teamkollegen gefahren:
Rolf Rommerskirchen, Herberth Machnitzki, Björn Nießen, Christian Porschen, Lieven Werner.




KTM Bora by TM Competition: